Ehescheidung

Nach den gesetzlichen Regelungen kommt eine Scheidung normalerweise erst in Betracht, wenn die Ehe unwiderleglich gescheitert und das gesetzlich erforderliche Trennungsjahr vergangen ist. Einige Ausnahmen von dieser Regelung sind jedoch möglich.

Sollten Sie sich von Ihrer Ehepartnerin oder Ihrem Ehepartner scheiden lassen wollen, dann stehen wir Ihnen in dieser schweren Zeit beiseite und unterstützen Sie in jeder Hinsicht nach unseren Möglichkeiten.

Trennungs- und Scheidungsvereinbarungen

Wenn Ihre Ehe gefährdet und eine Trennung oder Scheidung sehr wahrscheinlich ist, können Trennungs- und/oder Scheidungsfolgenvereinbarungen getroffen werden.

Bei einer Trennungsfolgenvereinbarung werden Regelungen zwischen den Ehepartnern getroffen, die während der Trennungsphase gelten. Um Regelungen für die Zeit nach der Scheidung zu finden, können die geschiedenen Ehegatten eine Scheidungsfolgenvereinbarung treffen.

Unterhaltsfragen

Nach einer Trennung oder Scheidung stellen Unterhaltszahlungen meist einen Streitpunkt dar, insbesondere wenn aus der Partnerschaft Kinder hervorgegangen sind.

Kindesunterhalt:

Grundsätzlich besteht für beide Elternteile eine Unterhaltspflicht für das gemeinsame Kind.

Der Elternteil, bei dem das Kind lebt, kommt seiner Unterhaltspflicht bereits mit dem sog. Naturalunterhalt nach, also der Stellung von Kost und Logis. Der andere Elternteil muss seinen Beitrag als Geldunterhalt (Barunterhalt) leisten.

Unterhalt für Partner

Eine Unterhaltspflicht kann nicht nur für ein Kind entstehen, sondern auch Ehepartner bzw. Lebenspartner sind dem anderen Partner bei Bedürftigkeit unter Umständen zu Unterhalt verpflichtet.

Trennungsunterhalt

Ein Trennungsunterhalt kann in der Zeit der Trennung bis zur Scheidung verlangt werden. Damit eine Partnerin oder ein Partner Trennungsunterhalt erhält, müssen folgende Voraussetzungen vorliegen:

 – Beide Ehepartnerinnen oder Ehepartner leben getrennt.

 – Die Partnerin oder der Partner, die/der den Trennungsunterhalt verlangt, muss auf die Unterstützung des anderen angewiesen sein.

 – Die andere Partnerin oder der andere Partner ist leistungsfähig.

Nachehelicher Unterhalt

Der nacheheliche Unterhalt kann ab dem Zeitpunkt der rechtskräftigen Scheidung beansprucht werden. Grundsätzlich ist jede/r Ehepartnerin oder Ehepartner nach der Scheidung verpflichtet, für seinen eigenen Unterhalt zu sorgen. Nur diejenige Ehepartnerin oder derjenige Ehepartner, die/der nach der Scheidung nicht in der Lage ist, sich selbst zu versorgen und somit auf die Unterstützung der anderen / des anderen angewiesen ist, hat einen Unterhaltsanspruch.