Internationales Schuldrecht

Im internationalen Schuldrecht besteht Privatautonomie. Das bedeutet, dass die Parteien gemäß § 27 EGBGB die Möglichkeit haben, eine Rechtswahlvereinbarung zu treffen. Dies wird häufig in der Form von Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgestaltet. Fehlt eine solche Vereinbarung, so findet das Recht des Staates Anwendung, welches die engste Verbindung zum Vertrag aufweist. Bei vielen Auslandsgeschäften haben die Vertragspartner in verschiedenen Ländern ihren Sitz, gehören damit auch unterschiedlichen Rechtsordnungen an und unterliegen voneinander abweichenden wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. Eine umfassende anwaltliche Beratung kann hierbei Abhilfe schaffen.